wer-ist-suleiman-der-prächtige

Wer ist Suleiman der Prächtige ?

Wer ist Soliman der Prächtige (1. Soliman)? Das Leben des 10. osmanischen Sultans und des 89. islamischen Kalifen. Soliman der Prächtige: der große osmanische Sultan

Das kurze Leben von Suleiman dem Prächtigen (Suleiman I.), der von 1520 bis zu seinem Tod im Jahr 1566 46 Jahre lang Sultan war und 13 Mal ins Feld zog.

Der gefürchtetste Sultan Porträt von Soliman, das in der Nationalbibliothek in Paris aufbewahrt wird. Sein Turban bestand aus mehreren Lagen Musselin, auf die drei graue Reiherfedern aufgesteckt waren.

Kurz gesagt: Wer ist Soliman der Prächtige?

Hochmütig, aber zurückhaltend, ein ehrgeiziger und gleichzeitig geschickter Diplomat, führte Suleiman der Prächtige das Osmanische Reich auf seinem Höhepunkt, als jedes Frühjahr Europa vor seinen Armeen erzitterte.

Suleiman der Prächtige wurde am Montag, den 27. April 1495 in Trabzon geboren. Sein Vater ist Yavuz Sultan Selim und seine Mutter ist Hafsa Hatun . Hafsa Hatun ist Türkin oder Tscherkessin. Kanûnî Sultan Süleyman hatte ein rundes Gesicht, haselnussbraune Augen, eine breite Stirn und einen hohen, schütteren Bart.

Die Zeit von Sultan Suleiman der Prächtige war eine Zeit, in der die türkische Herrschaft ihren Höhepunkt erreichte. Sein Vater, Yavuz Sultan Selim, begann schon in jungen Jahren, ihn akribisch zu erziehen. Er erlebte eine beispiellose Erziehung und Bildung. Seine Grundschulbildung erhielt er von seiner Mutter und seiner Großmutter Gülbahar Hatun (der Mutter von Yavuz Sultan Selim). Als er sieben Jahre alt war, wurde er nach Istanbul geschickt, um bei seinem Großvater, Sultan Bayezid II., zu studieren. Während Prinz Soliman bei seinem Vater Yavuz Sultan Selim in Geschichte, Wissenschaft, Literatur und Religion unterrichtet wurde, lernte er auch Kriegstechniken, blieb bis zu seinem fünfzehnten Lebensjahr bei ihm und wurde nach Şarkî Karahisar und dann nach Bolu berufen.

Am 30. September 1520 bestieg Soliman Khan ein goldenes Schiff mit 36 Rudern und setzte sich inmitten von Samtkissen, Seidenstoffen und einigen weißen Eunuchen, die vor ihm standen, in den hinteren Teil des Schiffes. Kurz darauf fuhr das Schiff schnell über die Gewässer des Bosporus, um ihn für immer der Geschichte zu übergeben: Im Alter von 26 Jahren, nach dem Tod seines Vaters Selim I., wurde Suleiman der Prächtige zum Sultan der Osmanen. Am dritten Tag seiner Krönungszeremonie ging er in einem reichen goldenen Gewand, das mit Perlen und Diamanten besetzt war, in seine Stadt. Auf seinem Kopf trug er einen sehr hohen Turban, der mit einer Krone aus Edelsteinen und mehreren Federn aus Graureiherfedern geschmückt war, die die verschiedenen Teile der Welt symbolisierten, die dem Sultan unterstellt waren. Sein Leben und sein Schicksal standen unter dem Zeichen der Zehn, der Zahl des Glücks für die Türken.

 

koniglicher-siegelring-herren-damen



Soliman der Prächtige hatte eine ruhige Jugend, die jedoch von der Strenge seines strengen Vaters geprägt war, der ihn auf seine zukünftige Aufgabe vorbereitete. In den Palästen von Istanbul, dem Weltwunder, der für die Souveränität entworfenen und geschaffenen Stadt, lernte er sowohl den Umgang mit Waffen als auch die Kenntnis der Buchstaben. Er wurde zusammen mit den Pagen christlicher Herkunft erzogen, die eines Tages seine Wesire, Paschas, Generäle und Gouverneure werden sollten.

soliman der prächtige Königlicher Siegelring

 

 

EINE MAJESTÄTISCHE PRÄSENZ

Suleiman der Prächtige war überdurchschnittlich groß und hatte wohlproportionierte Gliedmaßen. Er hatte dunkle Haut, eine breite Stirn und leicht gewölbte schwarze Augen, prominente Augenbrauen, eine aquiline Nase und einen schönen, aber nicht sinnlichen Mund, schmale Lippen und einen dichten Schnurrbart. Mit seiner hochmütigen und zurückhaltenden Haltung und seiner scharfen und überlegten Intelligenz war Suleiman ein Mann, der eher zu Meditation und Urteilsvermögen neigte als zu plötzlichen Entscheidungen. Die Grausamkeit, die seinen Vater Selim I., den Unbeugsamen, charakterisiert hatte, verstärkte in Suleiman als Reaktion darauf seine Liebe zu Gerechtigkeit und Frieden und auch sein großes Bedürfnis nach der Zuneigung seiner Familie und Freunde, für die er Mustafa, seinen ältesten Sohn, Ibrahim, seinen langjährigen Freund, seine rechte Hand und einen seiner Großwesire, und Roxelane, die Favoritin seines Harems, die später seine Frau wurde, intensiv liebte. Seine Gefühle für sie waren blind.

Obwohl er ein äußerst qualifizierter Politiker war, fehlte es Suleiman an einem wahrhaft orientalischen Geschmack für Intrigen. Er war ein Staatsmann, der es perfekt verstand, seine Feinde zu täuschen und unerbittlich und unerbittlich mit Ministern und Untergebenen umzugehen, die ihn betrogen und enttäuscht hatten. Doch seine Schwäche für Roxelane verleitete ihn zu Racheakten, die schließlich sein Andenken trübten. Roxelane und Großwesir Rustem hatten Mustafas angebliche Beziehung zum Schah von Persien aufgedeckt, gerade als Soliman ihm den Krieg erklärt hatte, woraufhin der Sultan ihn vor Gericht zitierte und den Mutes, den Henkern, die für diese Aufgabe zuständig waren, befahl, ihn in seinem Geschäft zu ermorden.

Wer ist Suleiman der Prächtige (1. Suleiman) Königlicher Siegelring?


DER GROSSE OSMANISCHE GESETZGEBER

Begrüßt als Prinz und Herr der glücklichen Konstellation, Majestät Cäsar, Siegel des Sieges, Schatten des Allmächtigen, erschien Süleyman bei öffentlichen Zeremonien als eine Gestalt von großer Pracht. So begannen sie 1530, nach 18 Tagen Feierlichkeiten zum Fest der Beschneidung seiner drei Söhne, von einem Kaiser mit furchterregender Macht und unermesslichem Reichtum zu sprechen, und ganz Europa hallte den Namen wider, der den Titel "Magnificent" wirklich zu verdienen schien.

In der osmanischen Geschichte hingegen blieb Suleiman der Prächtige als der Gesetzgeber, Kanuni, in Erinnerung. Der Sultan entfaltete in der Tat eine beachtliche gesetzgeberische und reformerische Aktivität mit dem Ziel, die Ordnung aufrechtzuerhalten und den Fortschritt seines riesigen Reiches zu sichern. Obwohl er ein frommer Muslim war, war Suleiman der Prächtige in religiösen Fragen nie kompromisslos und die Gesamtheit seiner Gesetze implizierte eine gemäßigte Anwendung. Er setzte alles daran, einen stark zentralisierten Staat zu regieren, das einzige internationale Reich, das im 16ᵉ Jahrhundert existierte; tatsächlich nahm die Erhabene Pforte, wie das Osmanische Reich auch genannt wurde, unter der Herrschaft Suleimans zum ersten Mal regelmäßige diplomatische Beziehungen zu ausländischen Staaten auf. Er förderte wichtige Reformen, wie die des feudalen Systems, mit dem das Reich regiert wurde,

er schaffte es, dass die Untertanen von zwanzig verschiedenen Völkern in Harmonie miteinander lebten, gründete Schulen und vergab Güter an Ulema, die Doktoren der Rechtswissenschaften. Er reformierte die Zivil- und Militärverwaltung und bestand stark auf der Pflicht zur Unparteilichkeit gegenüber allen Gesellschaftsschichten. Er zögerte nicht, korrupte Beamte zu entlassen und zum Tode zu verurteilen, und gewann die Gunst der Bevölkerung für die niedrigen Steuern, die er eingeführt hatte.

Neben seiner Tätigkeit als Verwalter und Gesetzgeber war Suleiman der Prächtige auch ein Mann der Kultur. Er hatte ein großes Interesse an Mathematik und Geschichte, insbesondere an den Taten Alexanders des Großen, die er aus den Geschichten des persischen Nizami gelernt hatte. Neben Türkisch sprach Suleiman auch Arabisch und Persisch und verstand Italienisch. Er verbrachte viel Zeit mit Lesen, vor allem mit persischen Romanen. Er liebte Musik und verfügte über diskrete Kenntnisse der Astronomie. Wie sein Antagonist Karl V. begeisterte er sich für Uhren und die Kunst der Zeitmessung.

Suleiman der Prächtige war auch ein bedeutender Mäzen. Nach der Eroberung durch die Osmanen 1453 hatte Konstantinopel nicht aufgehört, ein großes, kosmopolitisches und weltoffenes Kulturzentrum zu sein. Alle Arten von findigen Männern, Rednern, Soldaten und politischen Experten waren in die Stadt gekommen. Viele Künstler, auch aus dem Ausland, genossen die Gunst des Sultans. Während seiner Herrschaft blühte die Kunst auf und es wurden die Grundlagen für eine Nationalliteratur geschaffen. Zu den bedeutenden und großartigen Werken von Sinan, dem herausragendsten türkischen Architekten der Gegenwart, fügte der Sultan die Restaurierung von Aquädukten, Verkehrswegen und anderen öffentlichen Bauwerken hinzu. In seinem gesamten Reich gab es keine große Stadt, die nicht auf mehr oder weniger bemerkenswerte Weise verschönert wurde. Dank seines Elans überlebten der Glanz und das Prestige seines Reiches viele Jahre lang.

 

soliman der Prächtige Königlicher Siegelring




Die oberste Pflicht des Sultans bestand jedoch darin, die Gebiete seines Reiches zu verteidigen und zu erweitern. Daher kümmerte sich Suleiman der Prächtige seit seiner Krönung um die Regulierung der mächtigen osmanischen Armee, insbesondere der Janitscharen, des berühmten Infanteriekorps. Er kümmerte sich auch um die Logistik und die Organisation jedes seiner Feldzüge. Er führte diese Expeditionen selbst an und folgte dabei einem Motto, das er an das Fußende seines Bettes geschrieben hatte: "Wenn der Prinz nicht persönlich in den Krieg zieht und sich nicht dem

In diesen Feldzügen verstand es Suleiman der Prächtige, seine Truppen auch beim Rückzug zu disziplinieren, und er bewies nicht nur während der Schlacht, sondern auch am Verhandlungstisch Esprit. Obwohl er mit seinem kühnsten Plan, die eigentliche Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches, Wien, zu erobern, zweimal scheiterte (1529 und 1532), und auf Malta mussten sich seine Truppen nach vier Monaten erfolgloser Belagerung 1565 zurückziehen, wurden seine anderen Expeditionen sie nach Schlägen gezählt. Er eroberte 1521 Belgrad, nahm im Jahr darauf Rhodos ein und besetzte 1526 Buda, die Hauptstadt des Königreichs Ungarn, die fast vollständig in seine Hände fiel. Im Osten führte er mehrere siegreiche Feldzüge nach Persien. Zweifellos zitterten in jedem Frühjahr die mächtigsten gekrönten Häupter Europas und des gesamten Mittelmeerraums,


DAS ENDE EINER LEGENDE

Im Jahr 1566 brach Suleiman der Prächtige mit seiner Armee erneut in Richtung Balkan auf. Es war sein achter Feldzug auf dem europäischen Festland, diesmal gegen Maximilian von Habsburg, und die dreizehnte Expedition seines Lebens. Zu diesem Zeitpunkt hatten Alter und Beschwerden seine Gesundheit geschwächt. Er wurde von Gicht und Wassersucht, geschwollenen Beinen und Appetitlosigkeit geplagt und litt auch an Pannen. Trotzdem leitete er persönlich die Belagerung der ungarischen Festung Szigetvar, eine der härtesten Belagerungen seiner Regierungszeit. Am 29. August rief er alle seine Streitkräfte zusammen, erhob sich von seinem Stuhl, stieg auf ein Pferd und befahl den Generalangriff. Während eine türkische Mine explodierte und die endgültige Bresche in die belagerte Stadt geschlagen wurde, musste sich Suleiman der Prächtige völlig erschöpft in sein Zelt zurückziehen. Er starb einige Tage später an den Folgen eines Schlaganfalls. Über einen Monat lang hatten die Minister und Generäle die Fiktion aufrechterhalten, dass der Sultan noch am Leben war, und sein einbalsamierter Körper wurde sogar auf den Thron gelegt, damit der Großwesir ihm täglich Berichte über den Feldzug vorlegen konnte. Schließlich, als sie bereits die Rückreise angetreten hatten, wurde bekannt, dass sein Sohn Selim II. den Thron bestiegen hatte - ein Zeichen dafür, dass der Tod des Sultans offiziell verkündet werden konnte.

 

koniglicher-siegelring
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

  • was-bedeutet-das-malteserkreuz

    Was bedeutet das Malteserkreuz ?

    Eine der Besonderheiten des Malteserkreuzes ist, dass es so viele Bedeutungen hat, wie es Punkte hat. Eine Strömung versichert, dass jede seiner Spitzen einen menschlichen Wert repräsentiert, unter denen Opferbereitschaft,...

    Was bedeutet das Malteserkreuz ?

    Eine der Besonderheiten des Malteserkreuzes ist, dass es so viele Bedeutungen hat, wie es Punkte hat. Eine Strömung versichert, dass jede seiner Spitzen einen menschlichen Wert repräsentiert, unter denen Opferbereitschaft,...

  • geschichte-des-lothringer-kreuzes

    Geschichte Des Lothringer Kreuzes

    Geschichte des Lothringer Kreuzes, das seit 1940 von allen kämpfenden Franzosen getragen wird, die in der Bewegung engagiert sind. Als Teil des Wappens der Erbherzöge von Lothringen geht es auf...

    Geschichte Des Lothringer Kreuzes

    Geschichte des Lothringer Kreuzes, das seit 1940 von allen kämpfenden Franzosen getragen wird, die in der Bewegung engagiert sind. Als Teil des Wappens der Erbherzöge von Lothringen geht es auf...

  • wer-ist-khalifa-ali-ibn-abu-talib

    Wer Ist Khalifa Ali Ibn Abu Talib?

    Ali ibn Abi Talib , oder einfach Ali , (l. 601-661 CE) war einer der ersten Muslime, ein Cousin und Schwiegersohn des islamischen Propheten Muhammad (l. 570-632 CE), und regierte...

    Wer Ist Khalifa Ali Ibn Abu Talib?

    Ali ibn Abi Talib , oder einfach Ali , (l. 601-661 CE) war einer der ersten Muslime, ein Cousin und Schwiegersohn des islamischen Propheten Muhammad (l. 570-632 CE), und regierte...

1 von 3
  • ZUFRIEDEN ODER ERSTATTET

    Nach Erhalt Ihrer Bestellung haben Sie 14 Tage Zeit, um eine Rücksendung anzufordern.

  • SICHERE BEZAHLUNG

    Durch externe Zahlungsdienste (Stripe)

  • PREMIUM-SIEGELRINGE

    Hergestellt aus hochwertigen Materialien und erfahrenen Handwerkern

  • KUNDENDIENST 7 TAGE DIE WOCHE - 24 STUNDEN AM TAG

    Du hast ein Problem ? Kontaktieren Sie uns, wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten