bedeutung-des-symbols-des-christlich-katholischen-kreuzes

BEDEUTUNG DES SYMBOLS DES CHRISTLICH-KATHOLISCHEN KREUZES

Die Bedeutungen, die durch die Varianten des Kreuzes symbolisiert werden, können wie folgt zusammengefasst werden: Das Kreuz, dessen Arme gleich lang sind, drückt eine Ausbreitung oder Expansion zu den grundlegenden Aspekten des Raums aus. Bei den Sumerern und Assyrern symbolisierte das Kreuz den Himmel und seinen Gott Anu.

Im Christentum ist das Kreuz die wichtigste religiöse und ikonografische Form und das wichtigste Symbol. Nach dem christlichen Glauben ist Hz. Das Kreuz ist das Symbol seines Opfers, da Jesus sich selbst opferte, um für die Erbsünde der Menschheit zu büßen.
Heute ist das Kreuz zu einem der am häufigsten verwendeten Symbole in der Welt der Accessoires wie Ringe, Siegelringe und Halsketten für Damen oder auch für Herren geworden.
bedeutung-des-symbols-des-christlich-katholischen-kreuzes

DIE VERSCHIEDENEN FORMEN DES KREUZES, DIE IN VIELEN RELIGIONEN UND LEHREN VON DER VORGESCHICHTE BIS ZUM CHRISTENTUM EINEN HOHEN SYMBOLISCHEN WERT HABEN, SIND DIE FOLGENDEN:

  1. Das griechische Kreuz (crux quadrata). Die Arme dieses Kreuzes sind gleich lang.
  2. Lateinisches Kreuz (crux immassa). Der untere Teil dieses Kreuzes ist lang.
  3. Tau-Kreuz (crux commissa). Dieses Kreuz hat die Form eines "T" und heißt "St. Man nennt es auch das "Antoniuskreuz".
  4. St. Andreaskreuz (crux decussata). Es besteht aus zwei gekreuzten Armen (×).
  5. Manipuliertes Kreuz (crux ansata). Dieses Kreuz hat die Form eines lateinischen Kreuzes, der obere Teil ist jedoch oval.
  6. Hakenkreuz (crux gammata). Es hat die Form eines griechischen Kreuzes und seine Arme sind dem Buchstaben Gamma des griechischen Alphabets ähnlich.
  7. Das maltesische Kreuz (Malteserkreuz). Seine vier Arme sind gleich lang und die Enden sind eingekerbt.
  8. Lothringer Kreuz. Es ist ein Kreuz mit zwei oder drei waagerechten Armen.
  9. Keltisches Kreuz. Es hat die Form eines lateinischen Kreuzes, aber der Schnittpunkt der Arme befindet sich im Kreis .
  10. Steinkreuz. Es ist die umgekehrte Form des lateinischen Kreuzes.
  11. Päpstliches Kreuz. Es hat drei horizontale Arme in Form eines lateinischen Kreuzes.

DIE BEDEUTUNGEN, DIE DURCH DIE VARIANTEN DES KREUZES SYMBOLISIERT WERDEN, KÖNNEN WIE FOLGT ZUSAMMENGEFASST WERDEN:


Das Kreuz, dessen Arme gleich lang sind, drückt eine Ausbreitung oder Expansion in Richtung der grundlegenden Aspekte des Raums aus. Bei den Sumerern und Assyrern symbolisierte das Kreuz den Himmel und seinen Gott Anu.

  • Bei den Griechen wurde der Stab des Apollon manchmal in Form eines Kreuzes dargestellt. Dieses Kreuz findet sich sowohl bei den Galliern als auch bei den Völkern der Bronzezeit.
  • Darüber hinaus zeigt das in Mittelamerika, Mexiko und Peru gefundene Gleicharmkreuz vier Hauptrichtungen.
  • In China wird das Gleicharmkreuz in ein Quadrat gezeichnet, das die Erde ausdrückt.
  • Das manipulierte Kreuz ist die Form des in Ägypten gefundenen Kreuzes und das Ankh in der Hieroglyphenschriftund es bedeutet "Leben". Dieses Kreuzmotiv, das auch als "Schlüssel des Lebens" bekannt ist, wurde im alten Ägypten so dargestellt, dass es sich in den Händen eines Gottes, Priesters oder Königs befand und das Leben und das Leben symbolisierte.


Das "T"-förmige Kreuz wird "T-Kreuz (Tau)" genannt, weil es dem griechischen Buchstaben "T" ähnelt und seinen Ursprung bis zu den manipulierten Kreuzen in Ägypten hat. Das Swastika besteht aus Nebenlinien, die an den Armen des Kreuzes befestigt sind, um vier rechte Winkel zu bilden. Man findet es bei den Griechen auf Zypern, Rhodos und Athen sowie in Italien. In Indien ist dieses Kreuz ein Hakenkreuz, wenn die Arme rechts und sauvastika links sind.leitet seinen Namen ab. Buddhisten verwenden das Hakenkreuz auf den Fußabdrücken Buddhas. Es gelangte mit dem Buddhismus nach China und Japan. Die Kaiserin Wu des Tang-Sultans ordnete an, dass das Hakenkreuz als Sonnenzeichen verwendet werden sollte. Bei den Indern steht das Hakenkreuz für das männliche Prinzip und den Gott Ganesa, während die Sauvastika das weibliche Prinzip und die Göttin Kali repräsentiert.

Das Kreuzmotiv wird in Mesopotamien seit 3000 v. Chr. verwendet. Bei den Assyrern und Sumerern war das Kreuz mit vier gleich langen Armen das Zeichen des Gottes Anu und in Ägypten das Symbol für das ewige Leben. Im assyrischen Kulturkreis babilon wurde es als Symbol für den Baum des Lebens verwendet und bei den Hethitern in Anatolien als Symbol für die Ewigkeit. Es ist bekannt, dass sich dieses Kreuz vom bronzezeitlichen Kaukasus bis nach Irland ausgebreitet hat. Reichliche Hakenkreuzmotive wurden seit 4000 v. Chr. auf Robben und Schiffen in Mohenjo Daro in Indien gefunden. Dieses Motiv wurde als Symbol für Vishnu verwendet, um auszudrücken, dass er im Hinduismus alles beherrscht. In der buddhistischen Tradition symbolisiert das Kreuz den Fußabdruck Buddhas. Das Kreuz wurde in Tibet seit prähistorischer Zeit als Symbol der Unsterblichkeit verwendet und war in China ein Symbol für Überfluss und Fruchtbarkeit. Bei den Griechen wurde nach den Wiedergeburtsritualen der geheimen Religionen von Dionysos und Eleusis ein Kreuz auf die Brust der Person gelegt, die in die Gemeinde aufgenommen wurde.


Die Galerien des Chavin de Huanter-Tempels im südamerikanischen Peru wurden in Form eines Kreuzes gebaut, und kreuzförmige Figuren wurden an den Wänden dieses Tempels sowie in den Maya-Ruinen von Palenque in Mexiko gefunden.

Im Christentum ist das Kreuz die wichtigste religiös-ikonografische Form und das wichtigste religiös-ikonografische Symbol. Nach dem christlichen Glauben ist Hz. Jesus sich selbst geopfert hat, um für die Erbsünde der Menschheit zu büßen, ist das Kreuz ein Symbol für sein Opfer. Diese symbolische Interpretation des Kreuzes musste jedoch von jüdischen Fanatikern auf das Christentum übertragen werden. Denn unter den Fanatikern galt das Kreuz als Symbol des Märtyrertums. Jesus betrachtete das Kreuz als Symbol für die Aufopferung seines Lebens für sich selbst und die Bibel (Matthäus, 16/24-25; Markus, 8/34-35; Lukas, 9/23-24). Da der Zweck dieses Opfers die Erlösung der Menschheit ist, ist das Kreuz auch ein Symbol der Erlösung. Laut Paulus ist das Kreuz eine Zusammenfassung der Bibel (1. Korinther 1/17; Galater 6/12), ein Mittel zur Versöhnung zwischen Gott und Mensch (Kolosserbrief 1/20) und Jesus ist das mystische Symbol der Vereinigung (Galaterbrief 2/20; 5/24; Römerbrief 6/6).

Während sich der Begriff des Kreuzes (stauros) im Neuen Testament nur auf das verwendete Material bezieht, wurde die Theologie des Kreuzes, die mit Paulus aufkam, von den Kirchenvätern weiterentwickelt. Für Irenäus ist das Kreuz die sichtbare Form der kosmischen Wahrheit. Jesus fasste den Kosmos zusammen, indem er am Kreuz hingerichtet wurde. Laut Lactantius umarmte Jesus alle Menschen in diesem Zustand, indem er am Kreuz seine Arme ausbreitete.

Als dargestelltes christliches Symbol sind Kreuzmotive seit den römischen Katakomben zu finden. Dieses Motiv wurde von Kaiser Konstantin I. auf Fahnen platziert. Einige Kirchen wurden seit dem byzantinischen Mittelalter in Form eines Kreuzes gebaut. Darstellungen des leidenden Jesus am Kreuz stammen nicht vor dem fünften Jahrhundert. In der Renaissance wurde diese Figur von Künstlern häufig verwendet. Der christlichen Tradition zufolge wurde das Kreuz, an dem Jesus aufgespannt und hingerichtet wurde, von der Mutter des Kaisers Konstantin I., Helena, auf ihrer Pilgerreise nach Palästina im Jahr 326 entdeckt. Nach der Erzählung der "Kreuzauffindung", die eine mittelalterliche Legende ist, wurde das Kreuz Jesu von Şît aus dem Garten Eden genommen und von Generation zu Generation weitergegeben, und schließlich fand Helena dieses Kreuz in Jerusalem, Neben dem Kreuz wurden auch ein Zeichen, das auf dem Kopf Jesu angebracht war, und Nägel erbeutet. Helena schickte die Nägel an ihren Sohn und das Kreuz und die eingravierte Platte wurden in ihrem Heiligtum zurückgelassen. Als die Sassaniden 614 Jerusalem eroberten, wurden die heiligen Reliquien, einschließlich des Kreuzes, in die Hauptstadt Ktesiphon (Medâin) verlegt. Die von Heraklius 629 initiierte Expedition, um die heiligen Reliquien nach Jerusalem zurückzubringen, war erfolgreich und das Kreuz wurde aufgestellt. Folglich betrachten die Kreuzfahrer Heraklius als den ersten Kreuzfahrer. Die von Heraklius im Jahr 629 initiierte Expedition, um die heiligen Reliquien nach Jerusalem zu bringen, war erfolgreich und das Kreuz wurde aufgestellt. Folglich betrachteten die Kreuzfahrer Heraklius als den ersten Kreuzfahrer. Die von Heraklius im Jahr 629 initiierte Expedition, um die heiligen Reliquien nach Jerusalem zu bringen, war erfolgreich und das Kreuz wurde aufgestellt. Folglich betrachteten die Kreuzfahrer Heraklius als den ersten Kreuzfahrer.

Den Europäern zufolge war einer der Hauptgründe für die Entstehung der Kreuzzüge, das Kreuz Jesu zu erbeuten. Dieser Wunsch war so effektiv in den Expeditionen, die die "Kreuzzüge" (expeditio crucis), XII. Jahrhundert an Kriegen teilnehmenden Gruppen als "crucesignati" bezeichnet werden. Die Wörter "Kreuzfahrer" und "Kreuzzüge", die heute im Westen für die Kreuzfahrer verwendet werden, leiten sich von diesem zweiten Wort ab. Allen, die an den Kriegen teilgenommen hatten, wurde mit einer besonderen Zeremonie ein rotes Kreuzmuster auf die Schultern genäht.

Es ist ein weit verbreiteter Glaube, dass Teile des Kreuzes durch die Kreuzzüge in die westliche Welt gebracht wurden. Im Mittel- und Neuzeitalter stieg die Zahl dieser Teile so stark an, dass die katholische Kirche die Lehre erklärte, sie hätten sich auf wundersame Weise vermehrt. Einige Münzen, die angeblich zu diesem Kreuz gehörten, werden heute in der Basilika Santa Croce in Rom ausgestellt.

Es gibt viele Zeremonien im Zusammenhang mit dem Kreuz, die von der Kirche akzeptiert werden. Es ist üblich, das "crux gestatoria" genannte Kreuz während einer religiösen Zeremonie vor den Bischöfen in der marschierenden Prozession zu tragen.

In der christlichen Ikonografie steht das Kreuz sowohl für den Tod als auch für die Gegenwart Jesu. Eine der in der Kirche verwendeten Kreuzarten, das "T"-förmige Kreuz, symbolisiert die an einen Pfahl gebundene Schlange, d. h. den Tod des Opfers. Das einzelne Kreuz ist ein biblisches Kreuz. Die vier Arme dieses Kreuzes, die vier verdorbenen Elemente der menschlichen Natur, drücken die Tugenden des menschlichen Geistes aus, der Menschen, die aus der ganzen Welt kommen und von Mesîh angezogen werden. Beim zweiarmigen Kreuz zeigt der Oberarm den "Jesus von Nâsıra, den König der Juden" von Pilatus, und der Unterarm zeigt die Arme von Mesîh. Das dreiarmige Kreuz ist ein Symbol in der Kirchenhierarchie und entspricht der Papstkrone, dem Kardinalskegel und dem Ritus des Bischofs. XV. Jahrhundert darf nur der Papst ein dreiarmiges Kreuz tragen. Das zweiarmige Kreuz gehört dem Kardinal und dem Erzbischof, das einarmige Kreuz dem Bischof.

VI. Jahrhundert führte Gregor der Große das Fest der "Entdeckung des Kreuzes" ein, um die Gründung des Kreuzes durch Helena zu feiern. Dieses Fest wird von der römisch-katholischen Kirche am 3. Mai IX. gefeiert. Obwohl es im Laufe des Jahrhunderts in den katholischen Kalender aufgenommen wurde, fügte Papst XXIII. im Jahr 1960. Er wurde von Johannes aus dem Kirchenkalender entfernt. Ein weiteres wichtiges Kreuzfest ist das "Werfen des Kreuzes ins Wasser" oder Epiphani am 6. Januar, um das Kommen der Magier (Matthäus, 2) zu feiern, um Jesus zu besuchen. Auch die Taufe Meschihs wird in den Ostkirchen am selben Tag gefeiert. Es ist bekannt, dass dieses Fest seit 325 gefeiert wird. Ein weiterer wichtiger Feiertag für die orientalischen Kirchen ist der "Tag des heiligen Kreuzes", der am 14. September gefeiert wird. Dieser Feiertag, der offenbar seit 335 gefeiert wird, ist das VII. Jahrhundert, das im Westen verbracht wurde.

Außerhalb der Feiertage werden die Orte, an denen Jesus angeblich gekreuzigt wurde, während der Pilgerfahrt nach Jerusalem besucht. Darüber hinaus ist die Tradition, heilige Reliquien, die als Kreuze gelten, zu besuchen, in verschiedenen Kirchen recht verbreitet.

Es ist nicht genau bekannt, wann der Brauch, nach dem Gebet ein Kreuz zu machen, begann. Die Kreuzigung wird vor allem nach dem Ritual zur Buße für die Sünden durchgeführt. Katholiken legen ihre Hände bei der Kreuzigung zuerst auf die Stirn, dann auf die Brust und dann auf die linke und rechte Schulter, während Orthodoxe sie zuerst auf die Stirn und dann auf die rechte bzw. linke Schulter legen. Protestanten gehen nicht über die Straße; lutherische Protestanten gehen nur bei Massenveranstaltungen über die Straße.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

  • Wie wählt man seinen personalisierten Siegelring ? Leitfaden 2024

    Wie wählt man seinen personalisierten Siegelrin...

    Der ultimative Leitfaden, der Ihnen hilft, den perfekt sitzenden Siegelring zu wählen. Bei so vielen Auswahlmöglichkeiten kann die Wahl des perfekten Siegelrings wie eine einschüchternde Aufgabe erscheinen. In diesem Leitfaden...

    Wie wählt man seinen personalisierten Siegelrin...

    Der ultimative Leitfaden, der Ihnen hilft, den perfekt sitzenden Siegelring zu wählen. Bei so vielen Auswahlmöglichkeiten kann die Wahl des perfekten Siegelrings wie eine einschüchternde Aufgabe erscheinen. In diesem Leitfaden...

  • Die Geheimnisse der Freimaurer-Symbole In 20 Artikeln

    Die Geheimnisse der Freimaurer-Symbole In 20 Ar...

    In diesem Artikel werden wir uns eingehend mit den Symbolen und Bedeutungen befassen, die die geheimnisvolle Welt der Freimaurerei durchdringen. Von der Taube über das Dreieck und das Auge bis...

    Die Geheimnisse der Freimaurer-Symbole In 20 Ar...

    In diesem Artikel werden wir uns eingehend mit den Symbolen und Bedeutungen befassen, die die geheimnisvolle Welt der Freimaurerei durchdringen. Von der Taube über das Dreieck und das Auge bis...

  • Eigenschaften und Vorteile des Tigerauge-Steins ! Gudie 2024

    Eigenschaften und Vorteile des Tigerauge-Steins...

    Das Tigerauge, das sich als Stein der Quarzgruppe auszeichnet, gehört zu den wertvollsten Steinen, insbesondere in Bezug auf die Heilwirkung. Gleichzeitig wird er weithin verwendet, indem man ihn in verschiedenen...

    Eigenschaften und Vorteile des Tigerauge-Steins...

    Das Tigerauge, das sich als Stein der Quarzgruppe auszeichnet, gehört zu den wertvollsten Steinen, insbesondere in Bezug auf die Heilwirkung. Gleichzeitig wird er weithin verwendet, indem man ihn in verschiedenen...

1 von 3
  • ZUFRIEDEN ODER ERSTATTET

    Nach Erhalt Ihrer Bestellung haben Sie 14 Tage Zeit, um eine Rücksendung anzufordern.

  • SICHERE BEZAHLUNG

    Durch externe Zahlungsdienste (Stripe)

  • PREMIUM-SIEGELRINGE

    Hergestellt aus hochwertigen Materialien und erfahrenen Handwerkern

  • KUNDENDIENST 7 TAGE DIE WOCHE - 24 STUNDEN AM TAG

    Du hast ein Problem ? Kontaktieren Sie uns, wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten